JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

EPIKonzept® - Diabetes Typ 2

Muss Diabetes Typ 2 eine Sackgasse sein?

 

Diese Frage beantwortet das Kompetenzzentrum für Komplementärmedizin der Paramed AG klar mit Nein!

Die Paramed AG und die EpiGeneticBalance AG haben sich für eine gemeinsame Behandlung des delikaten Themas entschieden. Die Gemeinsamkeit heisst: Die synergetische Anwendung des EPIKonzept® mit der Naturheilkunde.

Im Zentrum für ärztliche Ganzheitsmedizin, unter der Leitung von Dr. med. Simon Feldhaus, und in enger Zusammenarbeit mit den ausgewiesenen Naturheilpraktikern des Kompetenzzentrums werden die neuen epigenetischen Therapien zur Behandlung von Insulinresistenz und Diabetes Typ 2 angewendet.

Die ärztlich geführte Behandlung wird laufend durch anerkannte und bewährte naturheilkundliche Therapien begleitet und ergänzt.

Die bekannten Stärken eines Kompetenzzentrums für Komplementärmedizin kommen den Patienten uneingeschränkt zu Gute.

Erfolgreiche Behandlungen dienen als Referenz.

Diabetes mellitus ist die häufigste und im Hinblick auf kardiovaskuläre Komplikationen die bedeutsamste Stoffwechselstörung überhaupt.

Das Problem besteht in der Störung des Fett- und Zuckerstoffwechsels mit einem relativen Insulinmangel und chronischer Hyperglykämie, der krankhaft vermehrten Menge an Glukose im Blut (Blutzucker). Der Grund liegt in einer gestörten Insulinproduktion sowie einer Insulinresistenz der Zellen. Glukose kann dabei nicht in die Zellen eintreten, da Insulin ungenügend wirksam ist. Anhaltend hohe Blutglukosespiegel schädigen Gefässe und Nervenzellen. Erhöhte Blutfettwerte verstärken die schädigende Wirkung der erhöhten Blutglukosespiegel.

Fehlernährung und mangelnde Bewegung führen zur Entgleisung des Stoffwechsels und zu Diabetes Typ 2.

Übergewicht und erhöhtes Bauchfett sind die grössten sichtbaren Risikofaktoren von Diabetes Typ 2.

Parallel zur Entstehung von Bauchfett kombiniert mit Übergewicht häuft sich Fett in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) an. Der Insulinstoffwechsel wird dadurch gehemmt und entgleist. Fettleber und Fettpankreas sind die Folge und sind immer begleitend bei Diabetes Typ 2 feststellbar. Permanente Müdigkeit und das anhaltende Gefühl der Abgeschlagenheit können Indizien für eine versteckte Insulinresistenz sein. Gerade bei normalgewichtigen Menschen wird die Insulinresistenz häufig nicht frühzeitig erkannt, sondern erst dann, wenn bereits Diabetes Typ 2 vorliegt. Nach neuen Studien sind bereits 20 bis 30 Prozent der normalgewichtigen Menschen in Westeuropa insulinresistent, ohne dass sie davon wissen. Diese Personengruppen weisen meist deutliches Bauchfett auf. Die versteckte Insulinresistenz wird durch Störungen des Fettstoffwechsels verursacht und führt aufgrund eines entgleisten Stoffwechsels zu Diabetes Typ 2, auch für Menschen ohne Übergewicht aber mit erhöhtem Bauchfett.

 

EPIKonzept® Gesund leben

 

Das EPIKonzept® ist das erste natürliche, wissenschaftlich fundierte epigenetische Gesundheitskonzept zur Normalisierung des entgleisten Stoffwechsels bei nicht-insulinabhängigem Diabetes Typ 2.

Die Epigenetik ist ein neues Forschungsgebiet der Biologie. Sie befasst sich mit Veränderungen der Zelleigenschaften im menschlichen Körper, die durch Lebensstil und Umwelteinflüsse verursacht werden. Diese epigenetischen Veränderungen beruhen auf der Aktivität der Gene (Bauplan des Menschen). Die menschliche DNA-Sequenz, der Genotyp, wird dabei nicht verändert. Die Umwelt steuert diese Gene über den neuen Mechanismus der Epigenetik. Der so über die Epigenetik definierte Epigenotyp (Gensteuerung) ist aus heutiger Forschungssicht relevanter bei nicht übertragbaren chronischen Krankheiten wie Diabetes Typ 2 oder Insulinresistenz als der Genotyp (Bauplan).

Das EPIKonzept® normalisiert den entgleisten Energiestoffwechsel bei erhöhtem Bauchfett und Übergewicht, indem es an der Wurzel des Stoffwechsels ansetzt und so einen neuen Standard in der Ernährung des Menschen setzt. Dies führt zu einer Normalisierung des entgleisten Stoffwechsels bei Diabetes Typ 2.

Mit «rascher» Reduktion des Körpergewichtes gefolgt von einer langsamen Gewichtsreduktion/Reduktion des Bauchfettes wird der Energiestoffwechsel normalisiert. Antidiabetische Medikamente können reduziert oder gar abgesetzt werden. Die Energiesituation wird langfristig verbessert.

Dieses vom Arzt geführte und patentgeschützte Konzept ist in der Umsetzung alltagstauglich.

 

Anwendung des Konzeptes zur Normalisierung des Stoffwechsels

 

Die Anwendung des Konzeptes erfolgt in 3 Phasen.

1. Phase: «Schnelle» Gewichtsreduktion ohne Mangel an Vitalstoffen

Die erste Phase dauert 8 Wochen. In dieser Zeit wird der Stoffwechsel durch eine spezifische Ernährung mit ausreichend Vitalstoffen und wenig Kalorien aus Kohlenhydraten normalisiert. Unterstützt wird diese Normalisierung mit hochintensivem Intervall Vibrationstraining.

2. Phase: Langsame Gewichtsreduktion ohne Mangel an Vitalstoffen

Der in der ersten Phase normalisierte Stoffwechsel wird während 5 – 9 Wochen mit einer auf diabetische Auslöser angepassten Ernährung stabilisiert. Ergänzt wird dies mit einem hochintensiven Intervall Vibrationstraining.

3. Phase: Erreichung und Stabilisierung der individuellen Gewichts- und Bauchfettziele

Die dritte Phase entspricht der Überführung in ein ausgewogenes, bewusstes und genussvolles Essen.

epigenosan® Ergänzungsnahrung mit Magnesium trägt in allen 3 Phasen zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Neben Magnesium enthalten sie weitere wichtige Mikronährstoffe.

 

Dauerhafte Gewichtskontrolle/Verbesserung des Bauchfettes

 

Das individuelle EPIKonzept® zur Gewichtskontrolle unterstützt und normalisiert auch den Fettstoff- und Insulinstoffwechsel von normalgewichtigen Menschen mit erhöhtem Bauchfett und sorgt für ein leistungsfähiges und gesundes Leben.

Es ermöglicht dauerhaft Gewicht und Bauchfett zu kontrollieren und Essen bewusst zu geniessen.

Das Gewicht kann auf der Grundlage eines epigenetischen Lebensstils nachhaltig stabilisiert werden.

Die Beratung und Begleitung erfolgt während der gesamten Behandlungsdauer. Das Coaching hilft, das neue, auf epigenetischen Prinzipien basierende Ess- und Bewegungsverhalten zu stabilisieren.

 

Ganzheitliches naturheilkundliches Konzept

 

Im epigenetischen Diabetes Typ 2 Zentrum der Paramed liegt der naturheilkundliche Fokus auf der ganzheitlichen Betrachtung der Leber und der Bauchspeicheldrüse zur Unterstützung der Normalisierung des Energiestoffwechsels und Organfunktionen.

Die Leber ist das grösste Stoffwechselorgan des Körpers, in dem die hauptsächlichen chemischen Stoffumsetzungen epigenetisch beeinflusst stattfinden.

Die Hauptaufgaben der Leber sind die Entgiftung körperfremder und körpereigener Stoffe, der Abbau von Hormonen, die Bildung von Galle aus Cholesterin sowie Aufgaben im Eiweiss-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel. Der Abbau von roten Blutkörperchen fällt ebenfalls in die Zuständigkeit der Leber.

Die Ausleitung von Stoffwechselendprodukten, welche ein wichtiges Behandlungsprinzip in der Naturheilkunde darstellt, unterstützt das EPIKonzept® in der Regenerierung der Leberfunktionen.

Auch eine gesunde Darmflora spielt eine wichtige Rolle. Die Zusammensetzung der Bakterienflora ist bei Diabetes Typ 2 einseitig und kann durch die Leber und Gallenblase beeinflusst werden. Die epigenetische Ernährung und naturheilkundliche Präparate (zum Beispiel SymbioLact®) unterstützen eine gesunde Darmflora.

Die Bauchspeicheldrüse als Ort der Produktion vom Hormon Insulin wird durch den ganzheitlichen naturheilkundlichen Ansatz zusätzlich zum EPIKonzept® unterstützt.

Die ganzheitliche Betrachtung schliesst auch die psychische/seelische Situation des Patienten mit ein.

 

Unterstützende naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeiten

 

Aus der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) sind unterstützende Behandlungsmöglichkeiten der Leber und der Bauchspeicheldrüse möglich. Die Zubereitungen werden überwiegend aus getrockneten Pflanzenteilen hergestellt und als Tinkturen verabreicht. Sie können zur Unterstützung der Normalisierung des entgleisten Stoffwechsels eingesetzt werden.

Homöopathische Therapien unterstützen eine Umstimmung der Lebenskraft und setzen am Verständnis der Lebensumstände an, welche zu einem entgleisten Energiestoffwechsel geführt haben können.

Die ärztlich geführte Orthomolekulare Medizin nutzt therapeutische Wirkungen von Mikronährstoffen, gleicht eventuell vorhandene Mängel aus und verbessert die Insulinwirkung.

Die viszerale Therapie unterstützt die Bauchorgane Leber, Darm, Magen sowie die Bauchspeicheldrüse und Milz. Durch spezielle Handgriffe löst der Therapeut Blockaden und unterstützt die Funktion des Körpers und der einzelnen Organe.

Mit Hilfe der Fussreflexzonentherapie werden über die Reflexzonen die Funktionen des Körpers und die einzelnen Organe und Körperstrukturen unterstützt und Blockaden gelöst.

Die Atemtherapie beeinflusst die Stoffwechselprozesse und die Organfunktionen. Durch spezielle, entspannende Übungen wird die rhythmische Atmung geübt und der Körper wahrgenommen. Die Atemtherapie unterstützt die Herzratenvariabilität und hilft Stress abzubauen (StressEraser®).

Die Ordnungstherapie befasst sich unter anderem mit dem ausgewogenen Wechsel zwischen Arbeit und Freizeit, dem Schlaf-Wach-Rhythmus, den Ruhepausen und Essenszeiten sowie der Bewegung an der frischen Luft, der Gestaltung der Freizeit und dem massvollen Umgang mit Genussmitteln.

 

Paramed AG 

 

Das Kompetenzzentrum für Diabetes Typ 2. Seit Beginn vom EPIKonzept® unterstützt und verifiziert Paramed die Entwicklung. Begeisterte und gut ausgebildete Personen haben diese Pionierleistung ermöglicht.