Nächster
Infoabend
11.03.2019

Basic (210h)

Dieses Basic Modul vermittelt medizinische Grundkenntnisse. Sie lernen die physiologischen und pathologischen Funktionen des menschlichen Körpers kennen, denn nur wer sich dessen bewusst ist, kann die Grenzen des eigenen Handelns festlegen. Dieses vernetzte Denken von Schulmedizin und Naturheilkunde wird Ihnen in diesem Modul vermittelt. Sie lernen in diesem Kurs auch in Notfallsituationen adäquat zu reagieren. Mit der Besprechung praktischer Fälle werden pathologische Zusammenhänge verständlich. Das persönliche Gesundheitsverhalten wird reflektiert.

 

Inhalte

  • Anatomie, Physiologie, Pathologie/Krankheitslehre (Zelle und Gewebe, Haut, Bewegungsapparat, Herz-Kreislauf, Blut-Lymphe, Verdauung, Leber-Galle-Pankreas, Hormonsystem, Uro-Genitalsystem, Atmungssystem, Nervensystem, Sinnesorgane
  • Allgemeine Infektionslehre, Infektionskrankheiten, Desinfektion
  • Vorgehen bei Infektionskrankheiten und Hygienemassnahmen in der Berufspraxis
  •  Notfallsituationen, Schock und Reanimation, Notruf
  •  Anamnese, Diagnostik, Behandlungsplan und Analyse des Behandlungsablaufs
  •  Psychosomatische Beschwerdebilder, therapeutische Gesprächsführung: Wahrnehmung und Beobachtung; Kommunikationsgrundlagen; Selbstund Sozialkompetenzen, Behandlungskonzepte 

 

Kompetenz

  • Sie sind in der Lage schulmedizinische Zusammenhänge zu erkennen, zu erklären und in der Praxis zu beachten.

 

Lernziele

  • Sie sind fähig, die grundlegenden physiologischen Zusammenhänge des menschlichen Körpers für Ihren therapeutischen Einsatz einzusetzen
  • Sie sind in der Lage, dieses Grundwissen zum Verständnis körperlicher, psychosomatischer und systembedingter Störungen zu nutzen
  • Sie sind fähig, eine fachspezifische Anamnese und Diagnostik beim Klienten durchzuführen und darauf abgestimmt eine Therapieplanung zu erstellen
  • Sie können gezielte Untersuchungsmethoden aus Ihrem Fachbereich in Ihre Berufspraxis sicher einsetzen
  • Sie setzen in kritischen Notfallsituationen Prioritäten, handeln überlegt und bieten gezielt Notfallorganisationen auf
  • Sie fördern das Vertrauen Ihrer Klienten in Ihre Behandlungsmassnahmen, indem Sie eine klare berufsethisch fundierte Haltung einnehmen und Ihr Kommunikationsverhalten danach ausrichten
  • Sie respektieren die Privatsphäre Ihrer Klienten und grenzen sich ihm Rahmen Ihrer therapeutischen Rolle ab

 

Kursdaten

  • 16.02.2019
  • 02.03.2019
  • 30.03.2019
  • 13.04.2019
  • 04.05.2019
  • 25.05.2019
  • 15.06.2019
  • 24.08.2019
  • 07.09.2019
  • 21.09.2019
  • 05.10.2019
  • 19.10.2019
  • 02.11.2019
  • 16.11.2019
  • 30.11.2019