Nächster
Infoabend
11.03.2019

Bio-Kybernetik 2
KYB2 1903

Die buddhistische Psychologie beruht auf der Grundidee, dass menschliche Wesen grundlegend gut sind. Dies steht in einem grundlegenden Widerspruch zu unserem westlichen Denken, dass der Mensch richtig handeln sollte. Dies sind zwei scheinbar diametral auseinanderführende Ansichten, die wir bereits aus der kybernetischen Polaritätssicht kennen.

Die buddhistische Sicht baut auf einem seienden Schatz auf, den es zu hüten und zu vervollkommnen gilt. Die westliche Sicht orientiert sich an einem richtungsweisenden Ziel: Leistung: (das möglicherweise auch den guten Menschen darstellt), aber erst nach hartem, leidvollem Weg vielleicht oder eben auch nicht erreicht wird. So entsteht oft und schnell der Eindruck von Sinnlosigkeit, da das Ziel zu weit entfernt oder zu unerreichbar ist. Dies führt dann zu einem stetig wachsenden Gefühl von Unvollkommenheit und daraus erwachsendem Krankwerden.
Durch das vertiefte Beschäftigen mit kybernetisch - komplementärmedizinischen, wie auch buddhistischen Denkansätzen und deren versuchtem Umsetzen im eigenen Leben (meditatives und aktives Tun) wird der Student erfahren und erleben, dass überwundenes Leid die Voraussetzung zur Umsetzung des salutogenetischen Gesundheitsgedankens ist.

So wird in diesem Modul versucht mit Hilfe einer "erweiterten Kybernetik", die quantenphysikalischen Wurzeln in der buddhistischen Psychologie komplementärmedizinisch in unsere westlichen Behandlungskonzepte einzubauen.

Als wichtiger Aspekt durchzieht das ganze Modul das Thema: wo und wie ergänzt, impulsiert und vervollkommnet östliche Weisheit westliches Wissen und umgekehrt und welche Konsequenzen hat dies für unser komplementärmedizinisches Arbeiten am Patienten?


Kurs Inhalt

- Das Leben Buddhas und die Konsequenz seiner Lehren aus seinem Leben
- Geschichte und Entwicklung des Buddhismus bis in die heutige Zeit
- Vergleichendes Studium der westlichen Bewusstseinsentwicklung
- Die Essenz des Buddhismus ist die Befreiung! Wovon?
- Die 3 Kostbarkeiten: Buddha, Dharma (Lehre), Sangha (Gemeinschaft)
- Die 4 edlen Wahrheiten
- Der 8-fache Pfad
- Die 4 grenzenlosen Geisteszustände: Liebe, Mitgefühl, Freude, Gleichmut
- Die 4 Grundlagen der Achtsamkeit: Körper, Gefühl, Geist, Geistobjekte
- Die buddhistische Vorstellung von Entwicklung: Absichten, Taten, Gewohnheiten, Charakter, Schicksal. Chaostheorie in Anwendung.
- Was ist Aufmerksamkeit, Konzentration, Achtsamkeit?
- Wie und wo entstehen unsere Gefühle?
- Wie können wir konkret mit diesen Gefühlen umgehen? Erkennen, Akzeptieren, Erforschen, Nicht-Identifikation.
- Der innere edle Kern und das Ich-Gefühl (Vergleichende Studie des anthroposophischen Modells)
- 5 Aspekte von Ursache und Wirkung
- Die verschiedenen Formen unserer Unwissenheit

Was eignet sich als komplementärmedizinisch ergänzende therapeutische Massnahmen:
- Meditation (Missverständnisse, Regeln, Ziele, Zeit, Probleme)
- Was ist Geistesschulung?
- Übungen des heiligen Innehaltens
- Umgang mit zwischenmenschlichen Konflikten
- Können wir Heilung finden oder sind wir bereits heil?
- Beschäftigung mit vielen "modernen" Krankheitsbildern auf buddhistischem Niveau: Süchte, Mobbing, Burn-Out, Traumatas, Partnerschafts- und Sexualprobleme, Schlafstörungen, Schmerzproblemen, Psychosomatische Probleme, usw.

Als wichtiger Aspekt durchzieht das ganze Modul das Thema: wo und wie ergänzt, impulsiert und vervollkommnet östliche Weisheit westliches Wissen und umgekehrt und welche Konsequenzen hat dies für unser komplementärmedizinisches Arbeiten am Patienten?


Kurs Zeiten
Lernzeit:
135 Stunden
Präsenz Zeit:
105 Stunden
Total:
240 Stunden



Hinweis

Es können sowohl Paramed Studierende wie auch auswärtige Personen mit therapeutischem oder medizinischem Hintergrund teilnehmen.


Voraussetzung

Bio-Kybernetik 1


Ziel

Sie
- kennen die geschichtlichen Hintergründe des Buddhismus und dessen Veränderung in den letzten Jahrhunderten
- kennen und verstehen das Konzept der Buddhistischen Psychologie
- kennen die Unterschiede der westlich komplementärmedizinischen und der buddhistischen Ansätze zur Leidüberwindung
- entwickeln Denken und Handeln als Lösungsansätze entsprechend dem 8 fachen Pfad
- können Anwendungen aus der Naturheilkunde / Komplementärmedizin und aus der buddhistischen Sicht differenzierend und fallbezogen vertreten.
- lernen dank buddhistischem Verständnis aus verschiedenster Perspek-tive Probleme anders einzuordnen und daraus andere Lösungsansätze als bisher abzuleiten.
- erlernen therapeutisch vielschichtiger an Krankheitsbilder und - zustände heranzugehen und üben neue Transfers ihres Wissens.
- bekommen einen anderen Zugang zu ihrem Therapeutenbild und damit zu ihrem Bewusstsein und Dasein.


Kompetenz

Sie sind in der Lage, Inhalte buddhistischen Ursprungs kybernetisch folgerichtig in unser westliches Denken einzubringen. Sie sind in der Lage, mit schweren Lebenssituationen und lösungsfernen Problemen besser umzugehen.


Gültigkeit

Mit vollständigem Erfüllen der Module M1 bis M6 (Modulprüfungen M1 und M2 werden von der OdA AM durchgeführt) der Paramed Akademie AG kann bei der OdA AM das 'Zertifikat OdA AM' beantragt werden. Modulabschlüsse sind max. fünf Jahre gültig.

Bio-Kybernetik 2
KYB2 1903