Nächster
Infoabend
11.03.2019

Grundlagenwissen der TCM
TCG1 1911

In der uralten chinesischen Heillehre werden Ärzte nicht dafür bezahlt Menschen zu heilen sondern dafür, sie gesund zu erhalten. Aus diesem Grund misst die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) einer gesunden Lebensführung und der Stärkung der Selbstheilungskräfte grosse Bedeutung zu. Die TCM ist ein umfassendes, in sich geschlossenes Medizinsystem, das sich grundlegend von der westlichen Medizin unterscheidet. Es orientiert sich an einem alternativen Paradigma des Körpers und der Gesundheit. Funktion und Zusammenhänge treten in den Vordergrund; Struktur und Reduktion sind sekundär. Den Kern des Denkmusters der TCM bilden die fünf Grundsubstanzen Qi, Xue, Jing, Shen und Jin-ye sowie die Theorien von Yin-Yang und den Fünf Wandlungsphasen.


Kurs Inhalt

­ Theorie von Yin und Yang
­ Theorie von den fünf Wandlungsphasen
­ Fünf Substanzen (Qi, Blut, Essenz, Flüssigkeiten, Geist)
­ Physiologie der Zang Fu und anderen Organen
­ Krankheitsursachen (innere, äussere, andere)
­ Gesetze der Ätiologie (Pathogenese)


Kurs Zeiten
Lernzeit:
39 Stunden
Präsenz Zeit:
36 Stunden
Total:
75 Stunden



Ziel

Sie
­ verstehen die Theorien von Yin und Yang und den 5 Wandlungsphasen
­ verstehen die Produktion, Physiologie und Pathologie der fünf Substanzen im Detail
­ verstehen die Physiologie des Organsystems der TCM
­ verstehen die Eigenschaften und ätiologischen Abläufe der verschiedenen Krankheitsursachen


Kompetenz

Sie sind in der Lage, die theoretischen Grundlagen der TCM als Basis für weitere TCM-Module sinnvoll einzusetzen.

Grundlagenwissen der TCM
TCG1 1911