Nächster
Infoabend
08.05.2019

Irisdiagnostik
IRIS 2010

Irisdiagnose - die Königin der Diagnosemethoden der Naturheilkunde
Die Iridologie, beschreibt den direkten Blick mittels Lupe, Digitalkamera oder Mikroskop ins das Bindegewebe der Iris. Sie eröffnet dem Diagnostiker die genetischen Anlagen des Menschen. Dadurch kann er seine Stärken und Schwachstellen beurteilen. Hinweise über den Stoffwechsel und die Bindegewebssituation der Organe sind über die somatotopen Felder sichtbar. Zu Recht wird diese Methode daher die Königsmethode der Diagnose genannt.


Kurs Inhalt

­ Konstitution, angeborene Stärken und Schwächen des Menschen
­ Disposition, strukturelle Krankheitsbereitschaft des Menschen
­ Diathese, regulatorische Krankheitsbereitschaft des Menschen
­ Zonen, Topographie der Iris
­ Strukturzeichen und Substanzverlustzeichen
­ Pigmente und Stoffwechselsituation
­ Deutungen
- Möglichkeiten und Grenzen der Methode
­ Befunderhebung durchführen und Behandlungskonzept erstellen
­ Training am Irismikroskop und mit der Digitalkamera
­ Visualisierung und Diagnose mit Hilfe des Computers


Kurs Zeiten
Lernzeit:
21 Stunden
Präsenz Zeit:
24 Stunden
Total:
45 Stunden



Voraussetzung

Schulmedizinische Grundlagen, Humoralmedizin 1, Humoralmedizin spezielle Diagnostik


Ziel

Sie
­ erkennen Konstitutionen, Dispositionen, Diathesen aus der Iris
­ kennen die wichtigsten Zonen und Felder im Auge, können diese Zonen, Felder und Substanzverlustzeichen deuten
­ erkennen die Möglichkeiten und Grenzen der Irisdiagnostik
­ können eine Irisdiagnostik am Stereomikroskop korrekt demonstrieren und entwickeln Sicherheit im Umgang mit dieser Fertigkeit
­ können die irisdiagnostische Befunderhebung korrekt interpretieren
­ können selbständig ein Behandlungskonzept ab- und einleiten


Kompetenz

Sie können eine irisdiagnostische Befunderhebung durchführen, erklären, deuten und in der komplementärmedizinischen Berufsausübung gezielt einsetzen.

Irisdiagnostik
IRIS 2010