Nächster
Infoabend
08.05.2019

Steht die Abschaffung der Kindheit, die diesen Namen verdient, bevor?
KIND 1910

Wir leben in einem Umbruchzeitalter, wo es zwar seit langer Zeit bekannt ist, dass der Mensch ein Wesen ist, das an zwei Welten teil hat, an einer stofflich-körperlichen und an einer geistig-individuellen (entelechialen). Er ist ein Wesen spezifisch geistiger Struktur.
Die Pädagogik beruht jedoch nach wie vor auf einer darwinistisch-biologischen Weltanschauung, die sich lediglich nach materialistisch-individueller Ansicht verändert hat, indem Ansammlung von möglichst vielem Wissen zur Macht führt, nicht aber zu mehr Weisheit.
So ist die Pädagogik auch heute Ergebnis herrschender Strömungen und jeder, der sie stillschweigend bejaht, unterstützt ein Erziehungsideal, wie es im letzten Jahrhundert erwachsen ist.
Es war aber schon immer so, dass jedes Kind ein Individuum ist und mit sehr hohen Fähigkeiten auf diese Erde kommt, die die meisten Erwachsenen verloren haben. Es gibt und gab nie einen Grund, das Kind gering zu schätzen oder uns ihm überlegen zu fühlen, denn jedes Kind ist der Zukunft der Welt viel näher als jeder Erwachsene es je sein kann.
Wir haben in jedem Kind eine vollen Menschen vor uns, dem RESPEKT geziemt. Deshalb lohnt es sich, jeden Abend zurück zu schauen, wie wir das Kind tagsüber behandelt haben. Dabei sind die Hauptgesichtspunkte: RESPEKT und AUFRICHTIGKEIT.

Auf unserer Welt und vor allem in unserer jetzigen Zeit wird es zunehmend schwieriger, Allgemeingültiges über Kinder oder Jugendliche zu sagen, weil das Individuelle immer stärker und früher zutage tritt. Dies bezieht sich ganz besonders auf Kinder, die in den letzten ca. 20 Jahre geboren wurden. Was den Erziehenden dabei helfen kann, ist die Überzeugung, dass alle Kinder - wie alle Menschen - schöpferisch sind und dass sie dank dieser schöpferischen Kraft den Übergang von der Kindheit ins Jugendalter finden werden, wenn wir ihre Kindheit nicht mutwillig und rücksichtslos verdorben haben. Die Pflege des Schöpferischen in den Kindern besteht grösstenteils darin, dass der Erwachsene nicht in die individuelle - und insofern undurchschaubare - Entwicklung eingreift; denn - sie würde bei jedem Menschen in der heutigen Zeit zum eigenen Schöpfertum führen.

Dieses Seminar richtet sich an Eltern, erwachsene Menschen, die noch das Elternsein vorhaben, und auch an im Geiste junggebliebene Grosseltern.
Es wird versucht, in einer Zeit der globalen Verunsicherung aufzuzeigen, was sich wirklich verändert hat in den heutigen Kindern und wo und wie die klaren Eckpfeiler und Leitplanken der körperlichen, seelischen und geistigen Individualitätsentwicklung sowohl auf der Erziehungsebene wie auch auf der gesundheitlichen Ebene ganz klar zu erkennen und auch umzusetzen sind.

Voraussetzung: Mut zur Veränderung und zum Aufgeben von Glaubenssätzen

Das Vorgeburtliche:

- Das Leben vor der Geburt und wie es unser Leben danach beeinflusst.
- Neues aus der pränatalen Forschung und deren Konsequenzen für unser Verhalten.

Entwicklungsphasen des Kindes:

- Die 3 Entwicklungsperioden und ihre Auswirkungen auf unser Erwachsensein.
- Geschichtliche Struktur der menschlichen Seele.
- Das Ich in der kindlichen Entwicklung.
- Entwicklungsphasen des Denkens, des Fühlens, des Wollens.
- Gibt es Moral und Ethik und wann im Leben werden sie "installiert"?
- Vererbung und Vorgang der Individualisierung.

Brauchen Jungen eine andere Erziehung als Mädchen?

- Zusammenhänge von Bildung und Geschlecht.
- Menschenkundliche Betrachtungen zur geschlechtsspezifischen Entwicklung von Jungen und Mädchen.
- Der Umgang mit Aggression und Abgrenzung bei Jungen und Mädchen.
- Pubertät, grösste und sensibelste Herausforderung unseres Lebens!
- Quasselliese und Zappelphilipp - gibt es geschlechtsspezifische Verhaltensmuster?

Erziehung - das Ende eines auf Wohlstand angelegten Grossprojektes mit lauter blinden Flecken?

- Für eine Pädagogik des Herzens.
- Plädoyer für den "werterkennenden" Blick.
- Steht die Auslöschung der Kindheit bevor?
- Die Zukunft der Kindheit ist die Zukunft der Erde.
- Das Kind ist der Zukunft näher als der Erwachsene.
- Kein Kind ist "böse" oder "schwierig".
- Nur die Individualität des einzelnen Kindes kann dem Erwachsenen das "Ziehen" erlauben.
- Was könnten Eltern denn anders machen (...wenn sie das Wort "aber" nicht brauchen würden)?

Herunter vom hohen Pädagogen-Ross.
Das Elend der Be-schulung.
"Verrückte" Kinder brauchen "verrückte" Erzieher.
Instinktlose Mütter, abwesende Väter und andere Legenden.
Fehlerlose Eltern gibt es nicht.
Müssen Problemkinder scheitern?
Umwelt, Erziehung, Gene - fehlt da nicht das Wichtigste?
Was haben wir nur falsch gemacht, dass wir da sind, wo wir sind?

Von ängstlichen und unruhigen Kindern - oder brauchen wir eine spirituelle Erziehungspraxis?

Unsere 3 wichtigsten Sinne: Lebenssinn, Tastsinn, Bewegungs- und Gleichgewichtssinn.

- Der ADS-Mythos und Ritalin
- Krisen als Wegbereiter in die Freiheit des Kindes.
- Wie können Kinder und Jugendliche innere Stärke entwickeln?
- Medienabhängigkeit - wo und wie sitzt das versteckte Krankmachende?
- Prävention und Ausstiegsszenarien aus virtuellen Welten.
- Krankheit als Krise oder warum schickt der liebe Gott uns nicht geimpft auf die Erde?
- Was gibt es sonst noch so, wovor wir Angst haben oder nicht verstehen können?

Übungen für Eltern und Kinder zu den verschiedensten Themen und Altersstufen.

Dozent:
Dr. med. Jürg Hess, Arzt für Allgemeinmedizin FMH und Komplementärmedizin.

Dr. Hess arbeitet seit knapp 40 Jahren als Familienarzt und dank seiner langen komplementärmedizinischen Tätigkeit auch seit 30 Jahren intensiv mit Kindern. Dadurch hat er ein grosses Erfahrungsgut an pathologischen Entwicklungen im Kindesalter sammeln können und vor allem auch durch intensives Studium der anthroposophischen Menschenlehre, der Quantenphysik und der Biokybernetik (Lehre von den Regelmechanismen im Lebendigen) tiefe Einsichten erlangt, was effektiv in unserem Leben schöpferisches Wachstum und lebendige Individualität, von dem was jeder von uns sein könnte, hervorbringt.

Dr. Hess ist selbst Vater von 3 erwachsenen Kindern und Grossvater von 5 Enkelkindern.
Nach 40 Jahren Praxistätigkeit wendet er sich nun vermehrt der Weitergabe seines Wissens über die tieferen Zusammenhänge des menschlichen Zusammenlebens zu.


Kurs Inhalt

- Das Vorgeburtliche
- Entwicklungsphasen des Kindes
- Die 3 Entwicklungsperioden und ihre Auswirkungen auf unser Erwachsensein
- Geschichtliche Struktur der menschlichen Seele
- Das Ich in der kindlichen Entwicklung
- Entwicklungsphasen des Denkens, des Fühlens, des Wollens
- Vererbung und Vorgang der Individualisierung
- Zusammenhänge von Bildung und Geschlecht
- Menschenkundliche Betrachtungen zur geschlechtsspezifischen Entwicklung
- Der Umgang mit Aggression und Abgrenzung bei Jungen und Mädchen
- Pubertät, grösste und sensibelste Herausforderung unseres Lebens!
- Der ADS-Mythos und Ritalin
- Prävention und Ausstiegsszenarien aus virtuellen Welten
- Zusammenhänge des menschlichen Zusammenlebens
- Übungen für Eltern und Kinder zu den verschiedensten Themen und Altersstufen


Kurs Zeiten
Präsenz Zeit:
21 Stunden
Total:
21 Stunden


Steht die Abschaffung der Kindheit, die diesen Namen verdient, bevor?
KIND 1910